Ist die Digitalisierung bei der BWA schon angekommen?

Ist die Digitalisierung bei der BWA schon angekommen?

Für den Unternehmer ist die BWA häufig die wichtigste betriebswirtschaftliche Informationsquelle für sein Unternehmen. Auch die Hausbank liebt die BWA: Denn sie ist leicht verfügbar, preiswert und hilft der Bank die gesetzlichen Anforderungen des § 18 KWG „Überblick über die wirtschaftliche Situation des Bankkunden“ ohne großen Verwaltungsaufwand zu erfüllen. Der Steuerberater erstellt die BWA mit …
 
Raus aus der Vergleichbarkeit!

Raus aus der Vergleichbarkeit!

Wie unterscheiden Sie und Ihre Kanzlei sich eigentlich von den Kollegen vor Ort? Gibt es einen besonderen Grund, warum ein Mandant Ihre Leistungen in Anspruch nehmen sollte. Oder könnte er wegen der direkten Vergleichbarkeit genau so gut zu einem Ihrer Kollegen gehen? Durch die zunehmende Digitalisierung werden (potenziellen) Mandanten immer stärker Ihre Leistungen mit anderen vergleichen …
 
Beratungspotenziale erschließen: Das Mandanten-Thema „Finanzierung“

Beratungspotenziale erschließen: Das Mandanten-Thema „Finanzierung“

Die Finanzierung des eigenen Unternehmens und die dafür erforderlichen Gespräche mit der Hausbank sind für viele Ihrer Mandanten ein ständiger Begleiter im Unternehmeralltag. Für Ihren Mandanten ist es deshalb sehr wichtig, sich für die Gespräche gut vorzubereiten und auch „fit“ zu halten. Hier können Sie Ihre Mandanten wirksam unterstützen! Denn gerade Situationen wie diese sollen …
 
IKS für Kassensysteme: Ein Praxis-Beispiel in 7 Schritten

IKS für Kassensysteme: Ein Praxis-Beispiel in 7 Schritten

Die Finanzverwaltung ist bekanntermaßen bestrebt, mittels Datenanalyse und der Anwendung statistisch-mathematischer Verfahren die Beweiskraft der Buchführung gemäß § 158 AO zumindest teilweise zu erschüttern: Bei Betriebsprüfungen möchte sie damit nicht zuletzt schneller ein Mehrergebnis erzielen. “Risiko” Kassensysteme Bei Kassensystemen werden die von den Mitarbeitern gewählten Umsatzsteuerzuordnungen häufig durch den Unternehmer ohne genauere Überprüfung von Sachverhalten …
 
Unternehmensnachfolge: Beratungsfeld mit digitalem Potenzial!

Unternehmensnachfolge: Beratungsfeld mit digitalem Potenzial!

Bei vielen mittelständischen Unternehmen steht der Generationenwechsel und damit die Frage nach der Unternehmensnachfolge quasi vor der Tür. Wenn das Unternehmen auch ein Bestandteil der Altersvorsorge des Unternehmers ist, tritt auch die Frage auf: Verkaufen oder weitergeben an die nächste Generation? Damit bietet die Nachfolgeberatung Steuerberatern ein hohes Potenzial: Sie können das Unternehmensmandat ggf. auch mit dem Nachfolger fortführen und zusammen mit …
 
Vereinbare Tätigkeiten: So gehen Sie erfolgreich an den Start!

Vereinbare Tätigkeiten: So gehen Sie erfolgreich an den Start!

Durch die Digitalisierung wird insb. bei den FiBu-Umsätzen – wirtschaftlich ein häufig nicht unbedeutender Posten für eine Kanzlei – mit einem Rückgang zu rechnen sein. Mit Dienstleistungen aus dem Bereich der „vereinbaren Tätigkeiten“ bietet sich für Ihre Kanzlei aber die Chance, diese Umsatzrückgänge auszugleichen – oder die Umsätze sogar noch zu übertreffen! Aber wie gehen Sie am besten vor, um diese Dienstleistungen erfolgreich bei Ihren Mandanten …
 

Betriebswirtschaftliche Beratung: Erste Schritte vom Lückenbüßer zum Dauerbrenner!

Viele Steuerberater bieten die betriebswirtschaftliche Beratung bereits in ihrem Portfolio an. Aber aktuell wird von den Mandanten eine Beratung eher bei Einzelfragen in Anspruch genommen – und die BWA reicht anscheinend vielen Mandanten als Informationsquelle aus. Was kann getan werden, damit hieraus trotzdem ein langfristig wirtschaftlich interessantes Beratungsfeld wird? Denn gerade die betriebswirtschaftliche Beratung kann ein Überlebensfaktor für …
 

Elektronische Rechnungen und GoBD: Stellen Sie frühzeitig die Weichen!

Fast jedes Unternehmen erhält heute schon einzelne Rechnungen in elektronischer Form – Telekom, Vodafone, 1&1, Internet-Einkäufe, Flugtickets und auch immer mehr Lieferanten verschicken heute die Rechnungen als PDF im E-Mail-Anhang. Für den rechtssicheren Umgang mit elektronischen Rechnungen (ich nutze hier die Abkürzung eRechnung) ist mit den GoBD („Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen …
 

Betriebswirtschaftliche Beratung: Ein attraktives Beratungsfeld für Steuerberater!

In der Studie STAX 2015 konnten wir lesen, dass der betriebswirtschaftliche Umsatzanteil im Steuerberatergeschäft innerhalb von 2 Jahren von 2,0 % auf ganze 4,2 % stieg. Das Potenzial ist damit sicher noch nicht annähernd ausgeschöpft. Denn orientiert man sich am Umsatzanteil “Rechnungswesen” (… das ist immerhin die Datenbasis für ein betriebswirtschaftliches Angebot des Steuerberaters) mit rund 25 % …
 

Vereinbare Tätigkeiten - Nutzen für Mandanten und Steuerberater

Vereinbar mit dem Beruf des Steuerberaters sind die betriebswirtschaftliche Beratung, die Vermögensberatung und die Vorsorgeberatung usw., somit schlichtweg die ganz­heitliche Beratung. Die vereinbaren Tätigkeiten (§ 57 (3) StBerG) haben im Verhältnis zum durchschnittlichen Gesamtumsatz einer Kanzlei eine i. d. R. vollkommen untergeordnete Bedeutung, da dieses Geschäftsfeld bisher sehr stiefmütterlich behandelt wurde. Es gilt also, diesen …