The same procedure as every year - Machen Sie Schluss mit dem Stress zum Jahreswechsel

The same procedure as every year - Machen Sie Schluss mit dem Stress zum Jahreswechsel

Beitrag als PDF herunterladen

Nein, keine Bange. Es ist erst April oder sollten wir doch lieber sagen „schon“? Denn, es ist immer das Gleiche: Stress am Jahresende – Stress am Jahresanfang. The same procedure as every year eben.

Anfang des Jahres sind die noch verbliebenen Rückstände abzuarbeiten, manch Mandant drängt darauf, mit Ihnen strategische und operative Planungen für das neue Jahr vorzunehmen – man könnte sich eine Scheibe von ihm abschneiden. Dies allerdings setzt wiederum „sauberes“ Zahlenmaterial des vergangenen Jahres voraus.

Aber die letzten Monate des alten Jahres, diese welche doch eigentlich die besinnlichen sein sollten, sind wie fast allerorts auch in den Kanzleien von zeitlicher Überlastung geprägt. Alle wollen etwas: Die Finanzverwaltung drängt auf die Fertigstellung von Bilanzen und Steuererklärungen, u.a. begleitet von Ihren Mandanten und Banken. Und da wir alle diesem Mangel an Zeit ausgesetzt sind, gibt es auch noch die Mandanten, die Ihre Unterlagen auf den letzten Drücker abgeben.

Ein Teufelskreis?

Zum Glück nicht. Denn dieser Stress ist zum Großteil hausgemacht! Sind doch nicht die anderen oder soll ich mein Umfeld umerziehen?
– Sollen Sie nicht. Kümmern Sie sich um sich. In den Monaten März bis September schalten wir vielfach – unbewusst – auf „Ruhemodus“ um. Wohlverdient nach dem vorweihnachtlichen Stress. Und Schwups hat es es sich bei uns bequem gemacht, das Sommerloch. Und seien wir doch mal ehrlich, wir gesellen uns gern dazu.
Das Resultat: Stress am Jahresende – Stress am Jahresanfang.
Zum Glück aber ja ist „erst“ April und wir können noch besonnen die anstehenden Aufgaben, deren Fälligkeiten und die verfügbaren Freiräume der einzelnen Mitarbeiter transparent machen.

Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss

„Ein gutes Pferd springt nicht höher, als es muss – gerade mal so hoch, wie die Latte liegt“. Es schaut aber auch auf die nächsten Hindernisse und berechnet entsprechend die Herangehensweise für den Absprung des ersten. So kann es das folgende Hindernis erfolgreich nehmen. Ist es zu langsam oder ist es zu schnell, stimmen die Schritte zwischen den Hindernissen nicht, und die nächste Hürde kann gar nicht oder nur mit Ach und Krach genommen werden. Eine Metapher für den Kanzleialltag.
Auch in anderen Sportarten wie dem Fußball wird die wettkampfreie Zeit genutzt, um die gesetzten Ziele erfolgreich in der nächsten Wettkampfphase erreichen zu können und in dieser Zeit das bisher Erarbeitete nicht zu verlieren.

Die Digitalisierung bringt Ruhe in Ihr Kanzleileben

Und somit auch in Ihr eigenes Leben. Denn Digitalisierung bedeutet nicht immer Leistungsdruck, ständiges Verfügbarsein und Stress, sondern verhilft zu ausgewogener Nutzung der Kapazitäten ohne Über- oder Unterauslastung. Planungstools dienen der arbeitenden Bevölkerung nicht erst seit gestern dem besseren Überblick über Termine, Projekte, Ressourcenplanung, das Controlling und das alles cloudbasiert mit Onlinesupport.
Aber noch recht frisch am Markt sind solche Tools speziell für Kanzleien. Diese bieten nunmehr on top u.a. Datenimporte aus Fremdsystemen.

digital | steuern testet derzeit im aktuellen Praxis-Check mit Steuerkanzleien ein solches Tool: TTS, Tax Time Solutions. Hinter diesem Produkt steckt nicht etwa ein großes Softwareunternehmen, das nun in die steuerberatende Branche vordringt. Nein, Vater dieser Kanzleilösung ist ein Steuerberater, einer wie Sie. Und Werner Euskirchen hat nicht erst gestern sein Studium Diplom-Finanzwirt absolviert, sondern bringt es bereits auf mehrere Jahrzehnte Berufserfahrung. Ein alter Hase also.

Ein User beschreibt TTS folgendermaßen: „Mein Team agiert wie eine Fußballmannschaft. Keiner rennt planlos dem Ball hinterher. Jeder kennt seine persönlichen Aufgaben und Ziele. Wie er die Ziele im Detail angeht, entscheidet er situativ. Kein vernünftiger Trainer gibt hier kleinteilige Anweisungen, sondern lässt jedem Spieler die Möglichkeit der eigenen Entfaltung. Dieses Vertrauen motiviert und führt im Team zu Höchstleistungen. Jedoch funktioniert dies nicht, ohne dass der Trainer die richtigen Weichen durch eine zeitliche und funktionale Planung stellt.“

Im Juni werden unsere Tester ihr finales Urteil fällen und die Endauswertung des Produkt-Checks veröffentlicht. Behalten Sie die Digitalisierung im Auge, melden Sie sich für unsern Newsletter an.


Dies könnte Sie auch interessieren:

Beitrag als PDF herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.