Die Betriebsprüfung der Rentenversicherung: Mit der "euBP" schon (fast) digital

Die Betriebsprüfung der Rentenversicherung: Mit der "euBP" schon (fast) digital

Beitrag als PDF herunterladen

Da die Deutsche Rentenversicherung turnusmäßig alle vier Jahre die Einhaltung der sozialversicherungsrechtlichen Normen prüft, bekomme ich in meiner Kanzlei jährlich “Besuch” durch den Prüfer.

Seit einigen Jahren gibt es nun das Angebot der “elektronisch unterstützten Betriebsprüfung (euBP)”. Ich nutze diese Möglichkeit quasi seit der Einführung. So konnte ich den für die Prüfung notwendigen Zeitaufwand reduzieren und die Prüfung gleichzeitig besser in den Arbeitsablauf der Kanzlei einbinden.

Geeignete Softwareanbieter finden

Die Nutzung der euBP ist an den Einsatz bestimmter Softwareprodukte gekoppelt. Mittlerweile wird dieser aber bereits von einer großen Zahl von Anbietern unterstützt.

Zu den Anbietern zählen u. a. Addison, Datev Lohn und Gehalt (sowie LODAS) Stotax.Gehalt und Lohn und lexoffice – um nur einige zu nennen.

Ablauf der Prüfung

Die Prüfung erfolgt in zwei Schritten:

Im ersten Schritt werden die Daten aus der Lohnbuchhaltung und (jetzt auch) ausgewählte Daten aus der Finanzbuchhaltung an den Prüfer übermittelt. Dieser sichtet die eingereichten Daten und fordert stichprobenartig bestimmte Unterlagen an.

Im zweiten Schritt erfolgt heute leider noch ein Systembruch und teilweise der Übergang zu „alten“ Verfahrensweisen: Denn die angeforderten Unterlagen stelle ich dem Prüfer dann entweder ausgedruckt bei einem Termin in der Kanzlei oder im Vorfeld gefaxt zur Verfügung.

Trotzdem bietet das Verfahren bereits heute große Vorteile:

  1. Bei kleineren, unproblematischen Mandaten erledigt sich die Prüfung bereits nach dem ersten Schritt.
  2. Da die Anforderung von Unterlagen konkret auf das Mandat bezogen ist und nach einer ersten Prüfung erfolgt, können diese gezielt herausgesucht bzw. beim Mandanten angefordert werden. Und zwar zu einem selbstgewählten Zeitpunkt innerhalb eines vorher abgesprochenen Zeitraums. Damit konnte eine Reduzierung des Zeitdrucks erreicht werden.
  3. Durch diese Form der Prüfung haben sich Anwesenheitszeiten des Prüfers in der Kanzlei deutlich reduziert.
  4. In diesem Jahr soll dann auch endlich eine digitale Bereitstellung der Meldekorrekturen erfolgen. Damit dürfte sich auch die Nachbearbeitungszeit reduzieren.

Ausblick

Anlässlich eines Workshops haben Berufsstand und die Deutsche Rentenversicherung vereinbart, die letzten Medienbrüche baldmöglichst zu beseitigen.

Dann sollen digitale oder digitalisierte Belege direkt an die Rentenversicherung übermittelt werden und auch der Prüfungsbericht nachfolgend digital und nicht als Papier oder PDF zurückübertragen werden.

Wenn das gelingt, wäre die Deutsche Rentenversicherung in Ihrer Entwicklung weiter als die Finanzverwaltung!

 

Weitere Informationen:


Dies könnte Sie auch interessieren:

Beitrag als PDF herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.