Lohnbuchhaltung: Darum bietet ihr die Digitalisierung auch langfristig Potenzial

Lohnbuchhaltung: Darum bietet ihr die Digitalisierung auch langfristig Potenzial

Beitrag als PDF herunterladen

“Der Lohn“ ist oft das Stiefkind – vor allem, wenn er kompliziert wird. Dann ist es gut, wenn der/die (häufig) einzige Mitarbeiter/in der Kanzlei, die Baulöhne sehr gut “kann”, nicht gerade krank ist.

Doch welche langfristige Bedeutung wird die Lohnbuchhaltung in Ihrer Kanzlei haben?

Unterschiedliche Standpunkte einerseits….

Glauben Sie, wie in jüngerer Vergangenheit eine Reihe von Experten, dass nur ein Outsourcing auf Dauer dazu führt, aus dem Lohn eine profitable Dienstleistung zu machen? Modelle dafür gibt es, ob Eurodata oder DATEV: Alle setzen auf den outgesourcten Lohn.

Und das, wo doch der Lohn, so anstrengend er auch sein mag, für viele Steuerberater noch eine „Cashcow“ mit einem nicht zu verachtenden Umsatzanteil ist – wie auch die Umfrage “STAX 2015” der Bundessteuerberaterkammer beweist.

Und die Lohnbuchhaltung bedeutet auch immer Mandantenbindung!

Andererseits gibt es auch Experten, die diese Leistungsbereiche noch längst nicht schwinden sehen. Ganz im Gegenteil: d Allein eine effiziente, Fibu- und Lohndienstleistung, so meinen sie, sichert die Zukunft der Branche: Und dies noch vor allen anderen Beratungs-, Compliance- und sonstigen Dienstleistungen.

Technische Potenziale und Perspektiven andererseits….

Tatsächlich gibt es schon eine Reihe von technischen Möglichkeiten, die nicht nur die reine Abrechnung, sondern auch die gesamte Administration mit Sozialversicherungsträgern, Berufsgenossenschaft & Co. erleichtern.

Das reicht von der Stundenerfassungs-App auf der Baustelle (z. B. timetac) bis hin zu völlig neuen Ansätzen, die den gesamten Lohnprozess als Ticketsystem verstehen, bei dem immer gleiche Anforderungen und Aktivitäten vom Mandanten durch das Lösen eines bestimmten Tickets automatisiert angestoßen werden.

Es lohnt sich also, sich auf dem Markt umzusehen und den Lohn aus seiner Rolle als “Stiefkinds“ herauszuholen.

Eine effiziente und reibungslose Abwicklung sorgt für zufriedene Mitarbeiter beim Mandanten; am Ende gewinnen Sie den Freiraum für eine Lohndienstleistung, mit der wenige gewerbliche Mitbewerber mithalten können, zum Beispiel wenn es um steueroptimierte Gehaltsbestandteile geht.

Ausblick: Der optimale Lohnbuchhaltungs-Workflow

Hier ein Ausblick, welche Leistungen ein komplett digitalisierter Lohnbuchhaltungsworkflow (auch für den Mandanten) bieten kann bzw. sollte:

  • Alle Belege digital in einer sicheren Cloud sammeln, darüber Verbuchung und Auswertung möglich machen.
  • Dokumente wie Arbeitsverträge oder Immatrikulationsbescheinigungen integrieren.
  • Den Mitarbeitern digitale Lohnabrechnungen zur Verfügung stellen.
  • Dem Mandanten Lohnjournal und Personalkostenübersicht online zur Verfügung stellen.
  • Lohnzahlungen nach der Abrechnung online vorbereiten, so dass der Mandant sie nur noch freigeben muss.
  • Geplante gehaltsbezogene Maßnahmen vorab berechnen.

Das sind sicherlich nur einige Aspekte – sicherlich finden Sie in Ihren Kanzleiabläufen noch weitere Potenziale. Und die Zahl der digitalen Lösungen für unterschiedlichste Aufgaben und Arbeitsschritte wird bestimmt auch noch zunehmen – digital-steuern.de wird weiter berichten!

 

 

 


Dies könnte Sie auch interessieren:

Beitrag als PDF herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.