Beratungspotenziale erschließen: Das Mandanten-Thema „Finanzierung“

Beratungspotenziale erschließen: Das Mandanten-Thema „Finanzierung“

Beitrag als PDF herunterladen

Die Finanzierung des eigenen Unternehmens und die dafür erforderlichen Gespräche mit der Hausbank sind für viele Ihrer Mandanten ein ständiger Begleiter im Unternehmeralltag.

Für Ihren Mandanten ist es deshalb sehr wichtig, sich für die Gespräche gut vorzubereiten und auch „fit“ zu halten. Hier können Sie Ihre Mandanten wirksam unterstützen!

Denn gerade Situationen wie diese sollen dann der Vergangenheit angehören:

Die Hausbank meldet sich, weil der Mandant die „Spielregeln“ verletzt hat. Und dem Mandanten ist nicht einmal klar, was er da bei seiner Hausbank so auslöst. Insbesondere, dass sein Verhalten Geld kostet, nämlich möglicherweise einen höheren Zinssatz für neue Kredite.

Mehrwerte bieten und Potenziale nutzen

Schaffen Sie hier Mehrwerte für Ihre Mandanten: Eine dauerhafte, monatlich aktualisierte Begleitung bietet Ihrem Mandanten wertvolle Entlastung und Unterstützung – die es ihm ermöglicht, sich noch stärker auf sein Tagesgeschäft zu konzentrieren kann. Er wird es Ihnen danken!

Und da viele Dienstleistungen Ihrer Kanzlei hierfür eine wichtige Rolle spielen, bieten sich hier Potenziale für neue Geschäftsfelder!

Wahrscheinlich gehört das Thema “Zusammenarbeit mit der Hausbank des Mandanten” im Kontext der betriebswirtschaftlichen Beratung bereits zu Ihrem „Leistungsportfolio“. Aber bauen Sie es weiter aus! Für Sie liegt hierin eine gute Ergänzung ihrer Dienstleistungen im Bereich der Vorbehaltsaufgaben – und Mandantenbindung „vom Feinsten“.

Für die Praxis: Beispiel für ein Dienstleistungskonzept

Und so können Sie es konkret umsetzen:

  • Aktive, auch unterjährige Information der Hausbank verbunden mit den Dienstleistungen
    • Jahresabschlussanalyse – Aktualisierung: einmal jährlich
    • Ertragsplanung mit monatlichem Soll- Ist- Vergleich – Aktualisierung: unterjährig monatlich / oder quartalsweise
  • Vermögens- und Kreditübersicht mit Sicherheiten-Status
    • Information für ihren Mandanten zu den Themen „Vermögensübersicht / Altersvorsorge“ – Aktualisierung: einmal jährlich
    • Grundlage für die Selbstauskunft bei der Hausbank – Aktualisierung: einmal jährlich
  • Recherche zur Bonität bei Creditreform und Schufa
    • Kontrolle des „Unternehmensbildes“ nach außen – Aktualisierung: einmal jährlich
  • Liquiditätsplanung
    • monatlicher Soll- Ist-Vergleich
    • Frühwarnsystem, das künftig fehlende Liquidität „meldet“
  • Begleitung bei Bankgesprächen
    • direkte Platzierung passender Zahlen und Argumente
    • bessere Hilfestellung für Mandanten beim Finanzierungsvergleich „Kredit / Leasing“

Das alles zeigt: Hier steckt eine Menge „Dienstleistungspotenzial“!


Dies könnte Sie auch interessieren:

Beitrag als PDF herunterladen

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.